Das Anwesen

Das Anwesen Bahnhofstraße 6 (alte Haus-Nr. 407, Flur-Nr. 576) besteht aus einem Wohnhaus und dem eigentlichen Mühlentrakt.  Es ist ein Satteldachbau mit Giebelanschwüngen und Schleppdachgauben, der Ende des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. Dazu gehören noch Wirtschaftsgebäude. Das Stallgebäude stellt einen Satteldachbau mit Giebel wie am Hauptgebäude und Profilgesimsen dar. Westlich davon steht ein Scheunenbau mit gleichem Giebel und Stichbogentor. Nördlich vom Wirtschaftshof befindet sich ein Scheunen- und Wohnbau mit Walmdach, ebenfalls aus dem Ende des 18. Jahrhunderts.
Aus einem alten Vertrag:
Wohnhaus nebst Mühle zu 5 Mahl- und 1 Gerbgang, Nebenhaus, Schweineställe und Holzremise,Scheune, Pferde- und Kuhställe, Hofraum zu 0,55 Tgw. Gesamt 183,8 - 189,76 Tgw. Plannummer 703 b

In der Liste der Baudenkmäler ist das Ensemble unter dem Eintrag  D-7-73-136-11 zu finden. 

Bau- und Lagepläne